Windkraft

Mehr Besucher als Plätze bei der Podiumsdiskussion zum Masterplan 100% Klimaschutz

Gunnar Scherf
15. Dezember 2019

Klimaschutz Masterplan 100%

Die AfD hat mit ihrer Klima-Debatte einen Nerv getroffen, hieß es in der Samstagsausgabe der Braunschweiger Zeitung. Schon 10 min. vor Beginn der Veranstaltung war der Vortragssaal der Stadthalle bis zum letzten Platz gefüllt. Viele Interessenten mussten leider draussen bleiben.

Die AfD-Fraktion im Regionalverband hatte sich ein besonderes Format überlegt, zwei Redner aus völlig gegensätzlichen Lagern. Zum einen Prof. Dr. Jürgen Kuck von der Ostfalia, der die These vertritt, dass der Klimawandel hauptsächlich durch den Menschen verursacht wird und zum anderen Dipl. Ing. Michael Limburg vom EIKE-Institut, der den menschengemachten Klimawandel als naturwissenschaftlich nicht begründbar ansieht.

Wovon Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nur redet, wurde hier Realität: Eine sachliche Streitkultur in Deutschland auch bei völlig unterschiedlicher Meinung.
Zuhörer wie Redner blieben trotz kontroverser Diskussion sachlich und auf der persönlichen Ebene wertschätzend. Die Rückmeldungen zu dieser Podiumsdiskussion waren durchweg sehr positiv.

Einzig die Gegendemonstranten und einige Ratsleute von den Linken und der BIBS waren peinlich, mit ihrem Versuch die Bürger von dem Besuch der Veranstaltung abzuhalten und sich eine eigene Meinung zu bilden.

gefüllter Vortragssaal der Stadthalle Braunschweig

Frank Lange aus der AfD-Fraktion im Regionalverband

Die Braunschweiger Zeitung berichtete in zwei Artikeln und einem Kommentar dazu:

  1. AfD-Klimadiskussion in Braunschweig – Blockade vor Stadthalle
  2. Mensch oder Sonne? Wer ist verantwortlich für den Klimawandel?
  3. Klimaschutz nur mit den Bürgern